Jusos begrüßen die Kandidatur von Markus Ramers für den Parteivorsitz

Mittwoch, 24.Juli 2013 von

Aus dem Kreis

Die Jusos begrüßen die Bekanntgabe vom Blankenheimer Kreistagsabgeordneten Markus Ramers, für den vakanten Posten als Vorsitzender der Kreispartei zu kandidieren.

Markus Ramers ist ein Kandidat mit Perspektive, der trotz seines jungen Alters die notwendige Qualifikation und Erfahrung für dieses Amt mitbringt. Er hat sich, auch über Parteigrenzen hinweg, durch seine engagierte Arbeit im Kreistag als Bildungs- und Sozialpolitiker einen Namen gemacht und wird in der Partei sehr geschätzt. Er bringt daher nach Ansicht von uns Jusos alle Voraussetzungen für diesen Posten mit.

Markus Ramers (Landesvorstandsmitglied NRW Jusos)

Dass Markus mit seinen 26 Jahren einigen Genossinnen und Genossen noch zu jung für den Posten als SPD-Chef sein könnte, glauben wir nicht, denn Alter war noch nie ein Qualitätsmerkmal. Außerdem würde ein wenig frischer Wind der Partei nicht schaden.

Markus Ramers, der bis zum letzten Oktober mehrere Jahre Vorsitzender der Jusos im Kreis Euskirchen war, ist nun Mitglied des Landesvorstandes der NRW-Jusos. Außerdem ist er bereits seit einigen Jahren als Mitgliederbeauftrager im SPD-Kreisvorstand engagiert.

Eine Neuwahl des Vorsitzenden wird notwendig, weil Uwe Schmitz nach seiner Wahl zum Beigeordneten der Gemeinde Kall alle Ämter in der Kreispolitik abgibt. Die Jusos hier im Kreis würdigten die Verdienste von Schmitz für den Partei-Nachwuchs

Die Jusos werden im September alle KandidatInnen für den SPD-Kreisvorsitz zu einer Mitgliederversammlung einladen, um sich über die jeweiligen politischen Vorstellungen zu informieren. Anschließend werden wir über eine mögliche Wahlempfehlung beraten.

Hier findet Ihr den Artikel der Kölnischen Rundschau (25.7.2013) zu diesem Thema.

Tags: , ,

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos