SPD-Parteitag: den Wahlkampfmodus eingeschaltet

Montag, 24.Juni 2013 von

Aus dem Kreis

Am vergangenen Samstag fand der Kreisparteitag der SPD im Kreis Euskirchen statt. Neben Antragsberatungen standen auch Vorstandswahlen auf dem Programm, die für die Jusos im Kreis Euskirchen besonders erfolgreich ausfielen.

Im Euskirchener Parkhoten versammelten sich rund 100 Delegierte aus den einzelnen Ortsvereinen, darunter auch zahlreiche Jusos, anlässlich des diesjährigen Parteitages der Kreis-SPD. Dieser wurde eröffnet durch Uwe Schmitz, den langjährigen Vorsitzenden. Er machte in seinem Bericht deutlich, dass man es gemeinsam geschafft habe, die jahrzehntelange Dominanz der CDU im Kreis Euskirchen zu brechen und die Abstände immer knapper werden. Dies zeigte sich auch bei der Landtagswahl im vergangenen Jahr, wo die SPD hier ein historisches Ergebnis einfur. Auch die Mitgliederentwicklung ist erfreulich: während die meisten anderen Parteien über Mitgliederschwund klagen, hat die SPD leicht zugelegt. Das liegt nicht zuletzt auch am deutlichen Mitgliederzuwachs der Jusos im Kreis Euskirchen.

Auch die SPD-Bundestagskandidatin, Helga Kühn-Mengel, sprach auf dem Parteitag. Sie sagte mit Blick auf die Bundestagswahl: „Wir haben noch 93 Tage Zeit, die Menschen von unseren Inhalten zu überzeugen.“ Sie kritisierte die schwarz-gelbe Bundesregierung, weil diese sich vor wichtigen sozialpolitischen Reformen verschließe. Auch der anwese stv. Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Ulrich Kelber (MdB, Bonn), übte scharfe Kritik an der Merkel-Regierung: „Diese Regierung regiert unser Land nicht, sie verwaltet nur und erntet die Früchte unserer Arbeit.“ Damit verwies er insbesondere auf die Tatsache, dass der derzeitige Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt mit den sozialpolitischen Reformen der ehemaligen rot-grünen Bundesregierung zusammenhängt.

Außerdem gab es intensive inhaltliche Debatten, in die sich auf die Jusos sehr stark einbrachten. Sie stellten alleine 5 der insgesamt 8 Anträge, die allesamt angenommen wurden. Thematisch ging es dabei um Perspektiven für junge Familien, eine Erweiterung des Online-Mitgliedernetzwerkes, ein Abschiebeverbot von SchülerInnen und Azubis, den Beitritt der SPD zum Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus sowie um die Einführung von Erste-Hilfe Kursen an Schulen. Außerdem standen lebhafte Debatten zur Rentenversicherung und zum bedingungslosen Grundeinkommen auf dem Programm.

Nicht zuletzt auch bei den Wahlen des neuen Vorstandes erreichten die Jusos ein bemerkenswertes Ergebnis. Sie werden mit insgesmat 8 Jusos im neuen Kreisvorstand vertreten sein, was bisher wohl einmalig ist. Gewählt wurden:

– Thilo Waasem (stv. Vorsitzender)
– Markus Ramers (Bildungsbeauftragter)
– Helena Vitt (stv. Schriftführerin)
– Emmanuel Kunz (Beisitzer)
– Steffi Hübner (Beisitzer)
– Jan Neumann (Beisitzer)
– Dustin Gemünd (Beisitzer)
– Stefan Schmitz (Beisitzer)

Die Jusos im Kreis Euskirchen ziehen daher ein sehr positives Fazit vom Parteitag. Sie freuen sich, dass sie nun die Früchte für ihre jahrelange, intensive Arbeit ernten.

Tags: , , ,

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos