Jusos besuchen die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang

Sonntag, 7.April 2013 von

Aus dem Kreis

Die Jusos im Kreis Euskirchen besuchten am Wochenende die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang. Dort setzten sie sich mit der dunklen Vergangenheit dieses geschichtsträchtigen Ortes und mit zukünftigen Nutzungsmöglichkeiten auseinander.

Mitten in der Eifel, nahe der Stadt Schleiden, befindet sich die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang. Diese umfasst ein gigantisches Areal von über 50.000 Quadratmeter und zahlreiche Gebäudekomplexe. Während des Nationalsozialismus diente sie als Kaderschmiede der NSDAP und sollte Führungskräfte für die Nazis ausbilden.

Robert Ley, Führer der Deutschen Arbeitsfront und „Reichsorganisationsleiter“ der NSDAP, hatte diese Ordensburg initiiert. Neben Vogelsang, dessen Bau im März 1934 begann, gab es in Deutschland zwei weitere dieser Führungsakademien. Die gesamte Architektur der ehemaligen Ordensburg ist von nationalsozialistischer Ideologie und Symbolik durchzogen. Die Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, die dort ausgebildet wurden, mussten einen „Ariernachweis“ bis ins Jahr 1800 vorweisen und  ihre tiefe innere Überzeugung zur NS-Ideologie unter Beweis stellen.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Vogelsang von 1950 – 2005 zum Übungsgelände der belgischen Armee. Erst Anfang 2006 wurde es wieder in die zivile Benutzung übergeben und war auch erst seitdem wieder frei zugänglich. Heute dient Vogelsang als wichtiger historischer Lernort und ist fester Bestandteil des „Nationalparks Eifel“, dem ersten Nationalpark in ganz NRW.

Wir Jusos werden die Entwicklung dieses historischen Ortes auch weiterhin begleiten und sind davon überzeugt, dass dieser Ort, der den Nazis als Führungsakademie diente, nun jungen Menschen auf eine eindrucksvolle Art und Weise zeigt, wie gefährlich und menschenverachtend die NS-Ideologie war.

Ein Überblick über das Areal der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang (Eifel), die den Nazis als Kaderschmiede diente.

Ein SPIEGEL-Artikel mit weiteren Informationen über Vogelsang findet man hier: http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/22501/relikte_des_wahns.html

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos