Jusos treten dem Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt bei

Samstag, 24.November 2012 von

Aus dem Kreis

Auf der letzten Mitgliederversammlung der Kreis-Jusos wurde einstimmig beschlossen, dass die Jusos als Kreisverband Euskirchen dem “Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt” beitreten.

Vor gut einem Jahr wurde das Eifeler Bündnis gegründet. Es setzt sich zum Ziel, rechtsextremen Tendenzen in der Eifel vorzubeugen und aktiv Prävenntionsarbeit gegen Fremdenfeindlichkeit zu leisten. In dieser überparteilichen Initiative engagieren sich verschiedene Vereine, Institutionen, Kirchen und sogar Kommunen. Um die Arbeit zu realisieren wurden verschiedene Arbeitskreise gegründet, die auf verschiedene Weise versuchen, auf die Gefahren von “Rechts” aufmerksam zu machen.

Auch die Jusos engagieren sich schon seit der Gründung in verschiedenen Arbeitskreisen. Wir begrüßen ausdrücklich, dass es nun ein solches Bündnis in der Eifel gibt, das nun eine bessere Vernetzung zwischen bestehenden Initiativen gewähtleisten kann. Für den SPD-Nachwuchs ist es daher nur die logische Konsequenz, dass wir das Bündnis nun auch als Kreisverband unterstützen wollen.

Zum Beitritt zum Eifeler Bündnis erklärt der Vorsitzende der Jusos im Kreis Euskirchen, Emmanuel Kunz: “Die Jusos engagieren sich seit Jahren sehr aktiv in der Präventionsarbeit gegen Rechts, weshalb wir das Bündnis schon seit der Gründung unterstützen. Wir freuen uns, dass wir ihm nun als erste jugendpolitische Organisation beigetreten sind und damit ein weiteres eindeutiges Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gesetzt haben. Wir appellieren auch an die anderen politischen Organisationen im Kreis die Arbeit dieses Bündnisses zu unterstützen.”

Tags: , , , ,

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos