Bewegung auf der Eifel-Strecke: Jusos freuen sich über verbesserte ÖPNV-Bedingungen im Kreis Euskirchen

Freitag, 16.November 2012 von

Aus dem Kreis

Ab Dezember 2013 sollen auf der „Eifel-Strecke“ (Köln-Trier) und auf der Strecke Bonn-Bad Münstereifel schnellere Züge eingesetzt werden. Außerdem gibt es einen zusätzlichen Nachtzug von Köln nach Euskirchen und von Euskirchen in die Eifel bis nach Kall. Damit konnten wir Jusos eine unserer Kernforderung durchsetzen.

Es ist nicht immer ganz leicht für junge Leute in der Eifel. Seit Jahren sind die Möglichkeiten, die durch den Öffentlichen Nahverkehr gegeben werden, sehr begrenzt. Abends nach Köln feiern und zurück, oder mit dem Zug von der Eifel in die Spätvorstellung zum Kino nach Euskirchen, sind ohne Auto eine echte Herausforderung. Es ist also zwingend notwendig, dass man die ÖPNV-Bedingungen dringend verbessert, wenn man die Eifel und den Kreis Euskirchen auch weiterhin attraktiv für jüngere Leute gestalten will.

(c) Bahnfotograf/fotocommunity.de

Eine Verbesserung und Ausweitung des Nahverkehrs ist daher schon seit Jahren ein Kernthema der Jusos im Kreis Euskirchen. Die Einführung des Schülertickets im letzten Jahr, das den meisten Schülerinnen und Schülern im Kreis nun eine sehr kostengünstige Variante zur Verfügung stellt, im gesamten VRS-Gebiet ohne zusätzlichen Fahrschein fahren zu dürfen, war schon ein riesiger Erfolg für die Jusos hier im Kreis. Denn damit konnten wir eine Kernforderung von uns in die Realität umsetzen und so die Möglichkeiten für viele Schülerinnen und Schüler verbessern. Doch auch damit haben wir uns nicht zufrieden gegeben und weiter vor allem für längere Fahrtzeiten gekämpft.

Dabei haben wir Jusos nun einen weiteren Teilerfolg erreichen können. Ab 2013 gibt es zusätzliche Fahrtzeiten der Bahn auf den Strecken Köln-Trier, Köln-Euskirchen, Euskirchen-Kall und Bonn – Bad Münstereifel. Zukünftig wird ein zusätzlicher Nachtzug eingeführt, der nun zumindest schonmal ab 01:00 Uhr von Köln in Richtung Eifel fährt. Außerdem soll dann auch ab Mitternacht ein weiterer Zug nach Kall fahren. Darüber hinaus sollen ab Dezember 2013 neue Züge vom Typ „ Alstom – Coradia Lint“ eingeführt werden. Diese verfügen zum einen über eine bessere Ausstattung wie z.B. barrierefreie Toiletten und Steckdosen für Laptops, zum anderen sind sie aber auch größer und schneller, womit sich die Fahrbedingungen auf der „Eifel-Strecke“ verbessern dürften.

Zu den Verbesserungen im ÖPNV erklärt der Vorsitzende der Jusos im Kreis Euskirchen, Emmanuel Kunz: „Seit Jahren haben wir uns unermüdlich für bessere Bedingungen im Nahverkehr stark gemacht. Mit der Einführung des Schülertickets, welches die Jusos zuvor mehrfach gefordert hatten, konnten wir schon einen Erfolg für die Schülerinnen und Schüler im Kreis verbuchen. Dass nun auch eine weitere Forderung von uns Jusos nach längeren Fahrzeiten von Köln aus in die Eifel in der Nacht erreicht wurde, zeigt, dass sich der gemeinsame Einsatz in den letzten Jahren gelohnt hat. Sicherlich sind die neuen Fahrpläne zukünftig eine erhebliche Bereicherung gerade für junge Leute im Kreis Euskirchen, doch wir Jusos denken, dass das Ende der Fahnenstange damit noch nicht erreicht sein kann. Auch zukünftig setzen wir uns daher weiter für bessere ÖPNV-Bedingungen ein.“

Tags: , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos