Landeskonferenz 2011 – Rückbick eines „neuen“ Jusos

Montag, 17.Oktober 2011 von

Aus NRW

Es ist das Wochenende der LaKo 2011 in Aachen. Wir Jusos aus dem UB Euskirchen, sind mit zahlreichen Helfern angetreten. Früh morgens erreichten die Jusos, die für die erste Schicht eingeteilt waren, überpünktlich um kurz nach 09.00 Uhr den Eurogress. Der Saal füllte sich mit der Zeit langsam  mit Juso-Delegierten aus ganz NRW. In der Zwischenzeit bekamen wir Helfer eine kurze Einweisung für unsere so „anspruchsvolle“ Arbeit – Blätter austeilen.
Um 11.00 Uhr begann die Konferenz  mit einem Grußwort von Veith Lemmen. Zeitgleich wurden auch schon die ersten Änderungsanträge ausgeteilt. Nach der Eröffnung des Juso-Landesvorsitzenden folgten Grußworte. Interessant waren die Beiträge der Vertreterinnen und Vertreter der Animo Young Left aus Belgien und der jungen Sozialistinnen und Sozialisten aus den Niederlanden, die über den Konflikt zwischen Flandern und Wallonien und über die Problematik mit Rassismus erzählten. Daraufhin folgte ein politischer Bericht des Juso-Landesvorsitzenden Veith Lemmen und die ersten Antragsabstimmungen. Zwischendurch hielten Marc Herter und Sascha Vogt, der Juso-Bundesvorsitzende, eine Rede. Bis spät abends um 21.00 Uhr wurde über viele Antragsbereiche beraten.
Das Highlight, beim Wochenendausflug in Deutschlands westlichster Stadt, war sicherlich die LaKo-Party mit allen Jusos. Gemeinsam feierten, tranken und sangen wir auf der Straße „Die Internationale“.
Leicht verkatert,  mit heiser kratzender Stimme und völlig übermüdet, trudelten die Jusos erstaunlicherweise ziemlich pünktlich um 09.00 Uhr in den Eurogress, ein. Wieder wurden Änderungsanträge von den Helfern verteilt. Mit Grußworten der Grünen Jugend NRW Sprechern Marie Dazert und dem Vorstand der Falken NRW Sebastian Kolkau begann der zweite Sitzungstag. Weiter ging es mit der Beratung von Änderungsanträgen. Als ein Konfliktthema stellte sich nach kurzer Zeit der Antrag über die Frauenquote und über die Bundeswehr heraus, der den ganzen Saal in Aufruhe versetzte. Zwischendurch hielt Mike Groschek MdB, Generalsekretär NRWSPD die letzte Rede der Versammlung. Das lang erwartetete Schlusswort hielt dann gegen 14.00 Uhr Veith Lemmen der sich bei allen Beteiligten der 10. Landeskonferenz in Aachen bedankte. Die Helfer kamen als erste und gingen als letzte, als wir die Überreste des „Papierkriegs“ noch beseitigten.
Es war eine sehr gelungen Veranstaltung und für Neujusos interessant mit dabei gewesen zu sein um neue Leute kennen gelernt und Erfahrungen mit nach Hausen genommen zu haben.

Tags: , , ,

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos