Jahreshauptversammlung der Jusos in Euskirchen

Mittwoch, 10.November 2010 von

Aus dem Kreis

Teilnehmer der Jusos-Jahreshauptversammlung 2010 in Euskirchen.

Euskirchen. Die Jusos im Kreis Euskirchen wählten am Samstag, 6. November, ihren neuen Vorstand, der die Geschäfte des SPD-Nachwuchses im nächsten Jahr führen wird. Als Gast durften die Jusos den SPD-Kreisparteichef Uwe Schmitz begrüßen, der die Arbeit des Parteinachwuchses im letzten Jahr lobte. In der Diskussion über die Kreispolitik mit Schmitz machten die Jusos deutlich, dass sie sich in verschiedenen Themenfeldern aktiv einbringen werden: So steht der SPD-Nachwuchs uneingeschränkt für die finanzielle Förderung und den Erhalt der Jugendzentren im Kreis. Die Planungen eines Krimi-Resorts in Vogelsang wollen die Jusos bei einem Besuch vor Ort kritisch betrachten und auch beim SPD-Kreisparteitag im Januar wollen sie die Positionen der Mutterpartei mit Anträgen zur Rekommunalisierung, zur Prävention in der Jugendhilfe und zur Öffnung der Parteiarbeit beeinflussen. Gratulieren konnte der SPD-Kreisvorsitzende Schmitz Markus Ramers: Der 24-jährige wurde im Amt des Vorsitzenden der Jungsozialisten Euskirchen einstimmig bestätigt. In seiner Rede blickte er zufrieden auf sein erstes Amtsjahr zurück. Denn besonders im Wahlkampf zeigten die Jusos Euskirchen seiner Meinung nach ihr Engagement. Er lobte den Einsatz bei Ständen und der erstmaligen Wahlkampfparty „RED Attack“ in Zingsheim. Auch auf überregionaler Ebene zeigte der Euskirchener Kreisverband auf der Landeskonferenz und beim Bundeskongress der Jusos Präsenz.

Markus Ramers, alter und neuer Vorsitzender der Jusos Euskirchen, mit Martin Krupp. Der Vorsitzende der Jusos Rhein-Erft leitete als Gast die Versammlung.

Bei erstgenannter konnten die Jusos Euskirchen ihren Antrag zur Abschaffung der 1. Klasse in Regionalbahnen durchsetzen.  „Die Jusos Euskirchen sind ein offener Ort für alle, die sich für unsere Generation einsetzen wollen. Das soll so bleiben und daran müssen wir weiter arbeiten.“, so Ramers. Gezielt möchte er sich für mehr Diskussion und Inhalte innerhalb der Jugendorganisation der Kreis-SPD einsetzen. Zu diesem Zweck laden die Jusos Euskirch

en zu jedem letzten Freitag im Monat um 20 Uhr zu einem Stammtisch in das Mechernicher Bistro Magú. Bei diesem Zusammenkommen sollen aktuelle politische Themen besprochen, Meinungen ausgetauscht und neue Gesichtspunkte kennen gelernt werden.

Ramers zur Seite stehen Steffi Hübner (29) und Benedikt Greifenhofer (17) als stellvertretende Vorsitzende. Neben Daniel Vermöhlen (23) und Hendrik Wedderien (17) als Geschäftsführer und Stellvertreter wählten die Jusos außerdem 13 Beisitzer. Während der Sitzung „twitterten“ sie die aktuellen Diskussionen und Wahlergebnisse – so war es Interessierten möglich, die Jahreshauptversammlung live im Internet mit zu verfolgen.

Bevor die neuen Vorstandmitglieder auf diesen Seiten komplett eingepflegt sind, kann man die Zusammensetzung in dieser übersicht vorstand 10-11 nachlesen!

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos