Echter Bildungswechsel durch Gemeinschaftsschule

Samstag, 20.November 2010 von

Aus dem Kreis

Zur möglichen Bildung von Gemeinschaftsschulen in Kommunen des Kreises Euskirchen (Blankenheim/Dahlem/Nettersheim; Hellenthal/Kall/Schleiden):

(c) fotocommunity.de

Der Modellversuch der neuen SPD-geführten Landesregierung zur Gemeinschaftsschule bietet eine Antwort auf die, vor allem im ländlichen Raum, sinkenden Schülerzahlen. Das Bemühen der Bürgermeister und Verwaltungen im Südkreis, sich am Modell Gemeinschaftsschule zu beteiligen, kann also nur gelobt werden! Es bedeutet eine Chance zur langfristigen Sicherung der Schulstandorte, zur Bewahrung von wohnortnahen Schulangeboten und zur Öffnung gegenüber neuen pädagogischen Konzepten.

Es bleibt zu hoffen, dass mit der Umwandlung bestehender Haupt- und Realschule zur Gemeinschaftsschule nicht nur die Schließung verhindert, sondern ein echter Bildungswechsel vollzogen wird. Ganz konkret darf deshalb nicht nach dem gemeinsamen Unterricht in den Klassen 5 und 6 wieder strikt in einzelne Schulformen getrennt werden. Die individuellen Stärken der Schülerinnen und Schüler können sich besser entwickeln, wenn die Klassengemeinschaft erhalten bleibt und nur in den Kernfächern differenziert wird. Kein Weiter So unter dem Deckmantel der Gemeinschaftsschule!

Kommentar schreiben

Aktiv werden. Jetzt!
Videos